geschäfte in unserem viertel – teil 3

und weiter geht es mit den geschäften in unserem barrio (viertel)

direkt an der landstraße befindet sich das eisenwarengeschäft „luciano“. daneben haben die eltern hermes und cristina eine bar eingerichtet, auf der terasse können einige gerichte bestellt werden.

das geschäft von miguel und sandra im anschluß, daneben die bäckerei „san martin“ und das obst- und gemüsegeschäft mit fleischerei von den „mellis“.

außer eisenwaren gibt es bei luciano farben und malerzubehör, batterien, glühbirnen, kleber, kleine heizkörper, gartengeräte und vieles mehr.

in diesem laden standen bis vor kurzem noch sechs „maquinas“, so werden hier die computer mit internet genannt. nun gibt es außer lottoscheinen jede menge handies mit zubehör.

in allen geschäften hier arbeitet die ganze familie mit. wenn der jüngere sohn in der schule ist, hilft der ältere bruder mit. wenn der vater als feuerwehrmann gefordert wird, kommt die mutter und schmeißt den laden.

meistens trifft man in einem der geschäfte zumindest einen nachbarn, und es werden neuigkeiten ausgetauscht. hier beim bäcker gibt es auch aufschnitt und käse, milch, joghurt, wein, kaffee und andere getränke.

im laufe der jahre haben sich „los melli“ einige male vergrößert. am anfang war es ein kleines geschäft im ortszentrum. etwas später kam ein weiteres in unserem viertel hinzu. nun gibt es dieses geschäft, das im zentrum wurde aufgegeben. der name ist die abkürzung von mellizos, das heißt zwillinge. nati und gabriel haben drei kinder, die zwillinge und einen sohn, der am anfang oft auf einer matratze hinter dem ladentisch schlief. babies und kinder wachsen im geschäft auf, oft wird man von der oma oder mutter mit dem baby auf dem arm bedient.

hier werden gerade fleischteile vom knochen gelöst. oft kann man beobachten, wie die kalb- oder rinderhälften auf der schulter in den laden getragen werden. leider hat man meistens nicht die kamera dabei.

hier sind ganz nagelneue geschäfte entstanden. etwas weiter die landstraße hoch bis kurz vor der einmündung richtung zentrum ist diese landenzeile entstanden. ein schuhgeschäft, ein archtitektenbüro, eine wäscherei, ein „kleinkramladen“ der inzwischen leer steht und ein maxikiosk.

menci – die abkürzung von mercedes, hat sich selbständig gemacht. zunächst hatte sie in ihrem haus einen laden eingerichtet, davor war sie bei „don jose“ im zentrum angestellt. auch bei ihr schläft ab und zu der jüngste hinterm ladentisch auf einer kleinen matratze.

noch ein ganz neues geschäft: nildas topf- und blumenladen.

hier muß man auch viel zeit mitbringen, erstmal wegen der vielen hübschen sachen, und außerdem kann man wunderbar mit nilda schwatzen.

Advertisements

2 Kommentare zu “geschäfte in unserem viertel – teil 3

  1. Den Topf und Blumenladen finde ich am schönsten, dort wäre ich sicher oft Kunde.
    Mir fällt auf Du kennst die meisten Ladeninhaber beim Vornamen.
    Antje, Du lebst in einer sehr schönen Welt. Ja ich weiss auch dort wird nicht alles Gold sein was glänzt. Und dennoch mir gefällt es sehr gut.
    Liebe Grüße

    • ja, basundhara, mir gefällt es hier auch sehr gut! hier kennt man sich überwiegend mit vornamen und spricht sich auch so an. nach dem nachnamen wird selten gefragt, höchstens ich werde mal gefragt, weil es für die argentinier so lustig-fremd klingt. da ist natürlich der mädchenname gefragt, die frauen behalten hier automatisch ihren nachnamen und der mann seinen.
      liebe grüße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s