vollkornbrot

es hat lange gedauert, bis ich einigermaßen zufrieden mit meinem brot war! und ich freu mich schon jetzt auf die große vielfalt an brotsorten, die auf mich in deutschland wartet 😉
das hier ist eins von zwei sorten, die ich hier anbiete und auf wunsch backe: vollkornbrot, hier heißt es pan integral. meinen backautomaten habe ich mitgebracht, er ist eine große erleichterung, wenn nicht gerade stromausfall ist 😉 allerdings lege ich auch selber noch hand an, so ganz allein schafft es der automat nun doch nicht.
anfangs habe ich nach anweisung der gebrauchsanweisung mit rezeptteil gebacken. das ergebnis war so lalala. nach vielem rezepte lesen und probieren bin ich bei folgendem rezept geblieben:
4 eßlöffel roggenmehl (gibt es hier lose – fast immer) mit 100 ml heißem wasser in die maschine geben und verrühren (roggenmehl muß quellen)
350 g vollkorn-weizenmehl (bekomme ich hier)
4 eßlöffel weizenkleie (wenn ich denn welche da habe)
je 1 eßlöffel brauner zucker und leinsamen
1 kaffeelöffel salz
diese trockenen zutaten verrühren
3 eßlöffel in 40 ml warmen wasser aufgelöste frischhefe (trockenhefe geht auch, aber weil die aus china kommt, nehme ich lieber frische) in die maschine zum roggenmehlbrei geben und mit
2 eßlöffel öl (sonnenblumen-, hab ich immer da) verühren
die trockenmischung dazugeben und auf
vollkornprogramm stellen.
beim kneten in der maschine achte ich darauf, daß der teig die richtige konsistenz erhält. also entweder mehl dazu oder wasser.
beim 2. mal kneten (im vollkornprogramm) gebe ich 3 – 4 eßlöffel sonnenblumenkerne hinein.
hier ist das ergebnis. leider trocknet das brot schnell aus, so daß ich es im plastikbeutel im kühlschrank mehr oder weniger frisch halte.
mein sogenanntes schwarzbrot sieht nicht viel anders aus, vielleicht etwas dunkler. trocknet aber nicht so schnell, da es roggen- und weizenmehl im umgekehrten verhältnes enthält. außerdem habe ich glückliche eine getreidemühle geschenkt bekommen, damit mahle ich roggenkörner, die ich nur in buenos aires bekomme, zu grobem schrot. und dieses schrot macht das brot saftiger und körniger. es muß aber in heißem wasser einige stunden eingeweicht werden. außerdem verlangt dieser teig nach sauerteig! einmal angesetzt, habe ich immer welchen im gefrierfach. allerdings schafft die maschine bei diesen zutaten das kneten nicht, und ich knete den teig mit dem handmixer, lasse ihn dann eine stunde gehen, knete nochmal und der teig darf nochmal eine stunde gehen, bis ich dann den backautomat nur auf  „backen“ stelle.
und ihr leser? was habt ihr für rezepte?

Advertisements

18 Kommentare zu “vollkornbrot

  1. Leider kann ich Dir an Brotrezepten nix anbieten , da es hier nur normales Weizenmehl gibt . Die Bäcker ( einige ) beziehen Roggenmehl vom Festland , so dass man auch mal „integral“ Brot zu kaufen bekommt , aber ohne Geschmack .
    In DE hatte ich auch fast täglich meinen Backautomaten in Betrieb , da gabs ja auch Brotbackmischungen in großer Auswahl .

    Du fliegst bald nach DE ? Wann und Wie lange ?

    • ach ja, in DE gibt es ja auch so viele leckere brtobackmischungen. naja, man kann nicht alles haben. mein DE-flug dauert noch ein bißchen, wird wahrscheinlich kommendes frühjahr in DE. aber vorher krieg ich zweimal besuch aus deutschland, das ist auch was ganz feines!!! 🙂
      liebe grüße

    • o ja das kenne ich! ich hab lange nichts geändert bei mir, weil immer wieder diese zweifel kommen, wo mach ich was und wie??!! ich schau nachher mal nach und schreib´s dir auf. aber ich glaube, du mußt zu „widgets“ gehen und „links“ auswählen, danach die adressen eingeben…. nachher mehr.
      liebe grüße

      • Ohh Danke Antje, aber ich habe es heraus bekommen. Ein ganzer Abend ging dabei grauf. Wahrscheinlich werde ich umziehen demnächst zu WP mit gleichem Blognamen..LG

  2. Du das ist ja lustig, gerade eben gestern habe ich mein erstes Brot selbst gebacken. Im Ofen, habe keine Brotback Maschine.
    Es war ein kartoffelbrot von WW. Lecker ist es nur sooooooooooo flach. Habe ich bestimmt wieder was falsch gemacht ;).
    LG

      • Also……..250 g mehligkochende Kartoffeln
        200 ml Wasser
        1 Würfel Hefe
        350 g Weizenmehl, selbst gemahlen
        100 g zarte Haferflocken
        2 TL Salz

        Die Kartoffeln kochen, pellen und abkühlen lassen (kann auch vom Vortag sein). Durch eine Kartoffelpresse geben und mit dem Wasser mischen.

        Übrige Zutaten zugeben und gut verkneten. 45 Minuten gehen lassen.

        Teig nochmal durchkneten und auf Haferflocken zu einem Laib formen. Auf ein Backblech setzen und mit Wasser einpinseln.

        Bei 180° Heißluft etwa 45 Minuten backen.

        Viel Spass

  3. Pingback: Brotbacken | Que Onda?

  4. Gerne backe ich ab und zu ein Mohrrübenbrot, denn das ist sehr einfach und schnell fertig. Dazu mische ich 250 g Dinkelmehl mit 250g Weißmehl, einem Päckchen Hefe, etwas Salz, Sesam und Anis nach Geschmack. Dann Wasser hinzufügen, kneten und eine halbe Stunde gehen lassen. Dann geraspelte Möhren zufügen, nochmal gehen lassen und in einer Kastenform ca. 45 Min. backen. Lauwarm mit frischer Butter wirklich köstlich!
    LG von Rosie

    • danke rosie! das rezept hört sich super an! was könnte ich anstelle von dinkel nehmen? der ist hier leider nicht erhältlich.
      liebe grüße ins bergische land

    • du glückliche! hier gibt´s natürlich auch bäcker, die außer weißem brot auch integralbrot anbieten. aber das ist nur dunkel und schmeckt nach nichts.
      liebe grüße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s